Franck Giovannini

«Ein reger Austausch unter Chefs ist unentbehrlich, wenn man den Anschluss an die Entwicklung nicht verpassen will. Die ChefAlps ist somit ein Nabel des Ideenreichtums und führt einzigartige kulinarische Philosophien und Inspirationen aus der ganzen Welt zusammen.»
Franck Giovannini
Restaurant B. Violier, Hôtel de Ville
Crissier (CH)
Awards
Stand 2016
*** Michelin
19 GaultMillau
Koch des Jahres 2018 (GaultMillau)
Nr. 1 – Bestes Restaurant der Welt 2015 (La Liste)
Cuisinier d‘Or 2006 und 2010 (Bocuse d’Or Schweiz)
Prix du Poisson 2011 (Bocuse d’Or)
Bocuse de Bronze 2007 (Bocuse d’Or)

Anfang 2016 übernahm Franck Giovannini die gastronomische Leitung im Restaurant B. Violier, das von Brigitte Violier geführt wird. Damit ist Giovannini nicht mehr nur Küchenchef, sondern trägt auch die Verantwortung für über zwanzig hochqualifizierte, erfahrene Mitarbeiter, die er alle sehr gut kennt. An der Seite von Benoît Violier, mit dem ihn eine lange Freundschaft verband, hat er in Crissier über viele Jahre kulinarische Höchstleistungen vollbracht. So gestaltet er nun die Menukarte des Restaurants im Rhythmus der Jahreszeiten und setzt damit das herausragende Werk von Frédy Girardet, Philippe Rochat und Benoît Violier fort. Der Werdegang von Franck Giovannini ist beeindruckend: Seine Kochlehre schliesst er 1992 bei Claude Joseph in der Auberge de la Couronne in Apples ab. Das EFZ in der Tasche, macht er sich nach Vancouver auf, um im Gourmet-Catering zu arbeiten. Danach folgt eine Lehrzeit bei Starkoch Grey Kunz in New York.

Nach einer ersten Station im Restaurant de l’Hôtel de Ville als Chef de Partie unter Frédy Girardet geht Giovannini zunächst nach Boston, um im Jahr 2000 nach Crissier zurückzukehren. Geleitet wird das Restaurant de l’Hôtel de Ville zu dieser Zeit von Philippe Rochat. Hier trifft Giovannini auch seinen Freund Benoît Violier wieder, der ihn für die Position des Souschefs gewinnen kann. Als Violier das Restaurant 2012 von Rochat übernimmt, tritt Giovannini dessen Nachfolge als Küchenchef an. Der 42-Jährige ist ein grosser Freund von Kochwettbewerben – eine Leidenschaft, die er mit seinem Küchenteam teilt. Schon zweimal gewann er den Bocuse d’Or Schweiz, wurde 2007 Dritter mit dem Bocuse de Bronze und 2011 wurde er in der Endrunde von Lyon mit dem „Prix du Poisson“ ausgezeichnet. Heute ist Giovannini Präsident der Schweizer Bocuse d’Or Akademie.

Zurück zur Übersicht